Nächstes Spiel NKC 1  

   

Nächstes Spiel NKC 2  

   

Nächstes Spiel AH  

   

 

 

Besucher 412263

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

   

NK Croatia 5:0 Ballfreunde Bergeborbeck

Überzeugender Heimauftritt der Schachbretter

An diesem sonnigen Sonntag stand das Spitzenspiel gegen Ballfreunde Bergeborbeck auf dem Programm der NKC-Elf. Vorjahres-Zweiter der Kreisliga B gegen den A-Liga Absteiger. Alles sprach für ein enges und spannendes Match. Doch die Partie konnte diese Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Zum Spielverlauf:

Der Gastgeber, der erneut mit einem sehr dünnen Kader besetzt war (7 Spieler fehlen), übernahm von Beginn an die Initiative und kam bereits in den ersten Spielminuten zur hochkarätigen Torchancen. Erst verfehlte Ulrich nach einer Ecke das Tor knapp. Beim nächsten Angriff zappelte zwar das Netz der Gäste, doch das Tor von Rajic wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Nur ein paar Minuten später hatte Grabka die Führung auf dem Fuß, doch sein Rendezvous mit dem gegnerischen Keeper endete ebenfalls ohne Tor. In der 22. Minute machte der Offensiv-Allrounder der Kroaten es dann deutlich besser. Mit einem präzisen Schuss aus ca. 18 Metern überraschte er den gegnerischen Keeper und brachte die Skoric-Elf in Führung. Nur vier Minuten später dann der Doppelschlag. Nach einem stark getretenen Freistoß kommt Simic frei zu Kopfball und versenkt das Leder gekonnt in das untere rechte Eck. Wer nun von den zahlreich erschienen Zuschauern dachte, dass die Gastgeber einen Ganz zurückschalten würden, wurde einen besseren gelehrt. Croatia drang weiter nach vorne und wollte bereits in der ersten Halbzeit alles klar machen. Von den Gästen aus Bergeborbeck kam bis auf die langen Bälle auf die schnellen Stürmer kaum was. Die Defensive der Kroaten stand kompakt und ließ nichts zu, doch dann brachen die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit an. Man wurde nachlässig und hatte in einer Situation sogar Glück, dass es keinen Elfmeter für die Gäste gab. Die Konzentration der Schachbretter ließ nach und es gab immer weniger Spielfluss. Gedanklich war man entweder bereits in der Kabine oder man fühlte sich jetzt schon als sicheren Sieger. Die Halbzeit kam für die beiden NK-Trainer deshalb sehr gelegen.

Man rüttelte die Jungs wach und machte ihnen klar, dass hier nichts entschieden ist. Dementsprechend reagierte die Heimelf, denn bereits nach drei gespielten Minuten in Halbzeit zwei klingelte es im Netz der Bergeborbecker. Nach einem Gewusel im 16er schaltete Rajic am schnellsten und verwandelte zum 3:0. Den Gästen war ab jetzt die Unsicherheit deutlich anzumerken. Als dann auch noch nach drei weiteren Spielminuten das vierte Gegentor durch Grabka fiel, war das Thema „zurück ins Spiel kommen“ durch. Die Skoric-Kovacevic-Elf war dagegen weiterhin hungrig auf Tore.
In der 61. Spielminute dann ein Schockmoment und große Aufregung zugleich. Demirdere läuft alleine auf den gegnerischen Torwart zu, schließt sogar noch ab und wird dann von dem Keeper überhart gefoult. Der Ball kullert in das Tor, doch der Schiedsrichter pfeift und entscheidet sich auf Elfmeter und rote Karte für die Bergeborbecker Nummer eins. „Ich hatte Glück, dass meine Schienbeinschoner so gut sind bzw. waren, sonst wäre weiß Gott was passiert. So bin ich mit einem blauen Fleck noch glimpflich aus der Sache rausgekommen“, sagte Demirdere im Nachhinein.
Den fälligen Elfmeter verwandelte Mesic cool. Sein erstes Tor nach der langen Verletzung. Glückwunsch dazu!!!
Für die Gäste ging es ab jetzt nur noch um eins: Schadensbegrenzung. Neben dem Torwart ist ein weiterer Spieler mit eine roten Karte vom Platz geflogen und es waren noch knapp 30 Minuten zu spielen. Diese sind eigentlich schnell erzählt, denn es passierte kaum mehr was. Croatia schaltete gefühlte vier Gänge zurück und die Gäste stellten sich mit der kompletten Mannschaft hinten rein. Endstand 5:0!!!

Der NKC-Coach Kovacevic zeigte sich nach dem Spiel sehr erfreut über das Ergebnis, übte aber auch gleichzeitig Kritik aus.

„Was die Chancenverwertung angeht, war das ungenügend von uns. Wir haben drei, vier 1000 %-ige und machen kein einziges Tor. Stattdessen hat sogar der Gegner, der mit 9 Mann spielte, die Chance auf den Ehrentreffer. Wir können uns bei Meki bedanken, dass wir heute zu Null gespielt haben. Dass die Konzentration in der letzten halben Stunde nachlässt darf nicht passieren. Wir haben heute, wenn man das ganz Spiel anschaut, gut 45 Minuten geilen, konzentrierten Fußball gespielt. Der Rest war entweder nachlässig oder überheblich. Das darf uns in den nächsten Spielen nicht mehr passieren. Nichtsdestotrotz war das heute gegen einen Konkurrenten eine überragende Leistung von den Jungs und das will ich auch nicht klein reden. Die Jungs haben einen super Job gemacht.“

 Vivat Croatia!

   
Team
Played Points
1 TuS 84/10 2 10 24
2 NK Croatia 10 23
3 Bader SV 10 20
4 Ballfreunde 10 19
5 Tusem 2 10 19
6 Frohnh. 2 10 18
7 JuSpo Alte. 10 18
8 DJK Adler 3 10 18
9 Atletico 10 18
10 TuS 81 2 10 11
11 ESG 99/06 2 10 10
12 Stoppenb. 2 10 9
13 DJK Huttrop 10 6
14 Schöneb. 3 10 6
15 AL-ARZ 2 10 4
16 Helene 2 10 4
« »
   
Team
Played Points
1 Holsterh.SV 10 27
2 Alanya 2 9 24
3 Borbeck 2 11 23
4 Tusem 3 11 22
5 TGD E-West 10 20
6 BV Eint.16 2 10 19
7 R.W.Essen 2 9 18
8 Atletico 2 9 15
9 Stoppenb. 3 9 11
10 Saloniki 2 11 10
11 NK Croatia 2 10 8
12 Bader SV 2 9 6
13 SC Phönix 2 11 5
14 Frintrop 3 9 3
15 Barisspor 2 10 2
© NK Croatia Essen