Nächstes Spiel NKC 1  

   

Nächstes Spiel NKC 2  

   

Nächstes Spiel AH  

   

 

 

joomla fanbox module joomla
   

Besucher 517790

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online

   

Mit dem 10:1 SIEG begrüßen wir unser Jüngstes Mitglied Rafael Škorić

Nach einem offenen Schlagabtausch gegen den AL-Arz Libanon, der glücklicherweise mit dem Sieg der Schachbretter endete, erwarteten die Kroaten an diesem Sonntag den ESG 99/06 vor heimischer Kulisse. Trainer Skoric fehlte heute Entschuldigt auf der Trainerbank, da er zwei Tage zuvor Vater wurde und sein neues Glück erstmal genießen wollte. Glückwunsch hierzu nochmal von uns allen, wir wünschen euch alles Gute :)

Zur Freude aller stand diesmal auch Rubil wieder im Kader, der nach seiner zweimonatigen Verletzungspause wieder bereit war voll anzugreifen.

Das Spiel begann für die Skoric–Kovacevic-Elf wie gewohnt. Man hatte den Ball, kontrollierte das Spiel und setzte den Gegner mit schnellem Pressing und Ballstafetten unter Druck. Nach nur Sechs Minuten zappelte der Ball dann auch schon im Netz. Stürmer Rajic behauptet den Ball im Sechszehnmeterraum stark und schlenzt die „Pille“ am Torwart vorbei in die Rechte untere Ecke- 1:0! Nicht ganz eine Minute später hatten die Fans der Schachbretter schon wieder was zu jubeln. Wieder Rajic, wieder im Sechszehner und wieder ein Tor – 2:0! Der Jubelt der Kroaten währte nicht lange, denn nur drei Minuten später erzielten die Gäste aus dem Essener Süden den Anschlusstreffer nach Freistoß. Das Gegentor brachte ein wenig Hektik in die Reihen der Schachbretter, dessen Spiel in den nächsten zehn Minuten mehr von Ballverlusten und Fehlpässen geprägt war als von offensivem Feuerwerk oder Kombinationsspiel. In der Mitte der ersten Hälfte holte sich die Skoric–Kovacevic–Elf die Sicherheit über ruhigen Spielaufbau und ordentlich geführte Zweikämpfe zurück und begann mit schnellem Kurzpassspiel die Gäste in die eigene Hälfte zu Drängen. In der 24 Minute war es abermals Rajic der nach zauberhaftem Schnittstellenpass von Demirdere am schnellsten schaltet und den Ball aus knapp 11 Metern unter die Latte hämmert.  Die Abwehr der Gäste sah bis dato kein Weg die Kombination aus Wendigkeit und Größe, die Rajic vereinte zu stoppen, so dass sein Dreierpack nicht verwunderlich war. Croatia dominierte zwar den Rest der ersten Hälfte, konnte jedoch nicht mehr entscheidend vor dem gegnerischem Kasten auftauchen und musste auch hier und da in letzter Sekunde vor eigenem Sechszehner eingreifen um ein weiteres mögliches Gegentor zu verhindern. Der sichtlich unzufriedene Kovacevic fasste die Halbzeit mit folgenden Worten zusammen: „ Klar wir führen, aber das was wir spielen ist Mist! Wir bewegen uns zu wenig und dadurch entstehen viel zu wenige Anspielstationen! Das können wir bei Weitem besser!  „

Die Halbzeitansprache von Motivator Kovacevic trug Früchte. 4 Minuten nach Anpfiff wird Rajic kurz vor dem Sechszehnmeterraum grob gefoult. Der daraus getretene Freistoß von Barac erreicht wieder den Torjäger Rajic, der sich für das Foul mit seinem vierten Treffer an diesem Tage revanchierte. Die Kroaten hatten das Spiel nun komplett in ihrer Hand und erarbeiteten sich Chance um Chance. Manchmal verhinderten der Schiedsrichterpfiff und manchmal das eigene Pech vor dem Kasten den nächsten Treffer. In der 72 Minute konnten sich die Fans der Kroaten dann wieder bereit machen zum Jubeln. Grabka setzt sich nach steilem Pass in den Sechszehner elegant durch und schiebt den Ball durch die Beine des Torhüters – 5:1! Mit dem Treffer war der Sack dann auch zu, was auch Trainer Kovacevic merkte und Rubil eine Chance für sein Comeback geben wollte. Der Stürmer der Schachbretter ließ nicht lange auf sein Tor warten und läutete mit seinem ersten Treffer sieben Minuten nach seiner Einwechslung furiose acht Minuten ein. Demirdere legt nach schöner Kombination quer, wo Rubil, so wie man es aus alter Zeit von ihm kennt, den Ball nur noch lässig ins Tor schieben muss - 6:1. Die Kroaten hatten jetzt Blut geleckt und wollten mehr. Direkt nach dem Anpfiff wurde die gegnerische Defensive massiv unter Druck gesetzt, so dass sie sich nur noch mit langen Befreiungsschlägen zu helfen wussten. Nur zwei Minuten nach seinem ersten Treffer steht Rubil dann wieder richtig und trägt sich erneut in die Torschützenliste an diesem Tage ein. Die Schlussoffensive der Schachbretter war jedoch noch nicht beendet und man provozierte direkt nach Anpfiff mit Pressing in hohen Tempo und stark geführten Zweikämpfen Ballverluste der Gegner, die gnadenlos genutzt wurden. Es war die 85 Minute, als Rubil wieder vor dem Tor auftaucht, den Torwart ausguckt und sein drittes Tor in 5 Minuten schießt, Traumstart für den Stürmer der Kroaten. Es war kurz vor Schluss und alle hatten schon so langsam auf den Stromsparmodus geschaltet, doch einer hatte noch immer nicht genug. Mit schnellem Umschaltspiel nach Ballverlust der Gegner kombinierten sich die Schachbretter bis in den Sechszehnmeterraum, wo Rajic mit einem Ping-Pong Tor zwei Minuten vor Schluss seinen fünften Treffer an diesem Tage und die zweistellige Führung perfekt machte. „ Es ist wirklich keine angenehme Zeit während einer Verletzung. Den Jungs zusehen zu müssen, wie sie gewinnen und Spaß haben auf dem Platz, während man selbst leider nur zusehen darf. Deswegen ist die Freude umso größer jetzt wieder dabei zu sein. Der Einstand war natürlich optimal, wäre aber ohne die perfekte Vorarbeit meiner Mannschaftskollegen nicht möglich gewesen! „ , fasst der erschöpfte, aber auch glückliche Rubil seinen Auftritt heute zusammen. Die Schachbretter erobern mit diesem Sieg die Tabellenspitze und müssen jetzt weiter hart arbeiten, um diese zu festigen. Vielen Dank an die vielen Fans, bei diesen kühlen Temperaturen.

   
Team
Played Points
1 NK Croatia 27 70
2 Frohnh. 2 27 65
3 TuS 84/10 2 27 54
4 Bader SV 27 52
5 Ballfreunde 27 49
6 Atletico 27 47
7 JuSpo Alte. 26 47
8 DJK Adler 3 27 40
9 Tusem 2 27 38
10 ESG 99/06 2 27 32
11 TuS 81 2 27 31
12 DJK Huttrop 27 28
13 Schöneb. 3 26 22
14 Stoppenb. 2 27 20
15 AL-ARZ 2 27 16
16 Helene 2 27 4
« »
   
Team
Played Points
1 Holsterh.SV 28 70
2 Alanya 2 24 69
3 BV Eint.16 2 26 61
4 Borbeck 2 26 57
5 Tusem 3 24 48
6 R.W.Essen 2 23 43
7 TGD E-West 26 36
8 Atletico 2 25 30
9 Stoppenb. 3 25 27
10 Barisspor 2 25 25
11 Frintrop 3 26 21
12 SC Phönix 2 26 21
13 NK Croatia 2 25 18
14 Saloniki 2 25 16
15 Bader SV 2 26 8
© NK Croatia Essen